Freitag, 21. Januar 2011

Grease, Düsseldorf

A wop ba-be-lu-ba a wop bam boom! 


Grease ist definitiv ein Gute-Laune-Musical. Ich mag die Musik und auch den Film gucken ich sehr gerne. Auf der Bühne hatte ich es bislang zwei mal gesehen. Einmal als es 2002 auf Tour war und dann nochmal als Amateurproduktion im heimischen Stadttheater. Nach so langer Zeit und wegen eines guten Angebots, wurde es nun wirklich mal wieder Zeit für "Rydell High".

Das Capitol-Theater in Düsseldorf


Zum Inhalt des Stücks muss man wohl nicht viel sagen - Der Film mit John Travolta und Olivia Newton-John dürfte wohl ziemlich bekannt sein. Auch auf der Bühne ist es ähnlich umgesetzt. Wie immer ist es ein bißchen überdreht, hält aber viele Lacher und einige Ohrwürmer parat.
Das Stück geht insgesamt nur ungefähr 2 Stunden, was nach heutigen Verhältnissen eher kurz ist. Doch mir ist ein 2-stündiges unterhaltsames Stück lieber, als eins wo man ständig auf die Uhr guckt und hofft, dass es bald vorbei ist (wobei ich eher noch nicht in dieser Situation war^^)

Das Theater/Unsere Plätze
Wir waren an einem Tag dort, an dem es ein 2:1 Angebot gab. Das heißt wir haben die Karte zum halben Preis bekommen. Trotzdem war das Theater nicht grade gut ausgelastet. Wir saßen in in der 6. Reihe seitlich, aber vor uns blieben einige Reihen fast komplett frei und so konnten wir nach der Pause fast bis nach ganz vorne vorrücken. Beide Plätze hatten ihre Vorteile. Ich sitze immer sehr gerne nah an der Bühne, um die Mimik der Darsteller gut beobachten zu können. Ich muss aber sagen, dass grade bei Grease auch Plätze weiter "hinten" nicht schlecht sind, da oft sehr viel gleichzeitig auf der Bühne passiert und man das mit etwas Abstand besser erfassen kann.
Die Stimmung war insgesamt - trotz nur halb gefülltem Theater - recht gut und die Zuschauer schienen Spaß an der Show gehabt zu haben. Ich hab schon tosenderen Schlussapplaus erlebt und viele Leute blieben sitzen - aber insgesamt hatte ich schon den Eindruck, dass alle mit der Show sehr zufrieden waren.

Das Bühnenbild/Kostüme etc.
Ich fand den Bühnenaufbau und die Kulisse sehr stimmig. Das Orchester bzw. in diesem Fall wohl eher die Band hatte ihren Platz auf einer Empore über der Bühne, wurde aber die meiste Zeit von einem Vorhang verdeckt. Da ich nur den Vergleich mit der Tourproduktion habe und mich nach all den Jahren nicht wirklich erinnern kann, will ich mit Vergleichen auch gar nicht erst anfangen. Die einzelnen Szenen wurden durch ein gutes Bühnenbild und hervorragende Requiesite unterstützt. Die Kostüme entführten in die 50er und passten super. Einzig die Perücken sahen in meinen Augen teilweise etwas billig aus (besonders die stark glänzenden Blondhaarperücken einiger Mädels). Die Jungs trugen dann eher Echthaartolle, was mir persönlich gut gefallen hat.

Die Besetzung
Es war eindeutig der Abend der 2. Besetzungen. Irgendwie hat kaum einer die Rolle gespielt, die er sonst hat und es war ein buntes Besetzungskarussell. Aber das soll nicht immer ein Nachteil sein. Zwar hätte ich sehr gerne Lars Redlich als Danny gesehen, da er mir in Hairspray sehr gut gefallen hat, aber auch auf seinen "Ersatz" war ich sehr gespannt... 

Riccardo Greco - Danny
Normalerweise spielt er Kennickie, aber diesmal stand er als Danny auf der Bühne und machte meiner Meinung nach eine wirklich gute Figur. Auch gesanglich hat er mir viel besser gefallen als ich es vorher erwartet hätte. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich ihn bisher nur aus der Casting-Show zu Tarzan und Jane kannte und da hatte er  mich nicht sonderlich überzeugt. Aber es ist seit dem eine menge Zeit vergangen und vielleicht liegen ihm einige Rollen besser als andere. Jedenfalls hat er mich positiv überrascht, denn ich fand ihn wirklich gut.

Karen Selig - Sandy
Ebenfalls 2. Besetzung (spielt eigentlich Marty), aber da ich die Erstbesetzung nicht kenne, hab ich sie auch definitiv nicht vermisst! hat eine wirklich schöne Stimme. Ich mochte ihre Lieder als Sandy sehr! Besonders ihr "Sandra D. Reprise" hat mir eine Gänsehaut verschafft.

Isabel Dan - Rizzo
Im Grunde ist Rizzo eine meiner Lieblingsrollen im Stück und auch Isabel hat mir darstellerisch und gesanglich sehr gut gefallen. "There are worse things i could do" war eins meiner Highlights des Abends. (Dabei wird auch Rizzo eigentlich von jemand anderem gespielt)

Tino Honegger - Kennickie  
Spielt eigentlich Sonny, aber hat auch den Kennickie drauf. Zwar hatte er nicht sehr viele Gesangsparts (besonders weil er bei Grease Lightning Riccardo hat singen lassen - das fiel zwar nicht wirklich auf, war jedoch trotzdem ein wenig schade!) Aber er war definitiv was fürs Auge und hat mir vorallem darstellerisch gut gefallen! 


Thomas Klotz, Christoph Jonas und Christopher Bolam - Roger, Sonny und Doody
Alle 3 waren wie für ihre Rollen gemacht (Auch wenn Sonny - ihr ahnt es - 2. besetzt war). Ihre Soli waren perfekt und auch darstellerisch gibt es nichts zu meckern! Ich mochte alle 3 sehr gern! Grade so Songs wie "Those magic changes" und "Mooning"sind für mich echte Ohrwürmer.

Omri Schein - Eugene
Toller Eugene. Ich hab die Rolle bisher immer nur mit großen, schlaksigen Nerds besetzt gesehen. Hier (oh - Hauptbesetzung^^), war es ein kleiner, etwas dicklicher Hornbrillenträger. Ich fand ihn großartig - er hat richtig Stimmung rübergebracht. 

Jasmin Mauter - Patty + Suzana Novosel - Mrs. Linch
Ich fasse mal beide zusammen, da sie zwar beide sehr rollengerecht agiert haben, mir aber teilweise etwas zu übertrieben nervig waren. Das ist sicherlich Geschmackssache.

Matthias Bollwerk - Vince/Teen Angel  
Sollte eigentlich Kennickie spielen, aber dann musste er für irgendwen einspringen oder irgendwer für irgendwen anders..., spielt normalerweise.... gar nicht?!?? Ich steig langsam nicht mehr durch... Ist ja auch egal: Matthias Bollwerk - Als Vince hatte er viel zu sagen, aber wenig zu spielen - Das Wenige hat er gut gemacht. Als Teen Angel hat er mir super gefallen! Ich mag seine Stimme gerne und sie passt sehr gut in die Fiftys... :)

Mir fällt grade auf, dass es eigentlich völlig egal ist, was ich zur Besetzung schreibe, da ihr sie - solltet ihr euch Grease ansehen - wahrscheinlich fast alle in anderen Rollen haben werdet... 
Ich sag jetzt mal ganz allgemein: Sie waren alle phantastisch und ich hab größten Respekt, dass die meisten Darsteller auch die anderen Rollen des Stücks so gut drauf haben, dass keinem auffällt, dass munter getauscht wurde!

Mein Fazit des Abends: Die Show und die Musik machen einfach Spaß. Ich bin nicht so geflashed, wie ich es zum Teil nach andern Musicals bin. In meiner persönlichen Gute-Laune-Musical-Hitlist ist Grease definitiv von Hairspray oder auch Legally Blonde abgelöst worden, aber ich hatte einen wirklich schönen Abend und so hin und wieder etwas "Rydell High" schadet nie :)

Kommentare:

  1. Ich finde auch, dass Grease ein Gute-Laune-Musical ist! Das war ja ein reger Tausch in der Besetzung gestern. Schade dass das Theater so leer war (das tut mir für die Darsteller auch immer leid). Danke für den schönen ausführlichen Bericht. Ich sehe das Stück in 2 Wochen zum 2ten Mal und freue mich drauf :)

    AntwortenLöschen
  2. danke für den bericht, ich musste bei "Sollte eigentlich Kennickie spielen, aber dann musste er für irgendwen einspringen oder irgendwer für irgendwen anders..., spielt normalerweise.... gar nicht?!?? Ich steig langsam nicht mehr durch... "
    ziemlich lachen XD

    war ein schöner abend ;)

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Bericht. Schön das es dir gefallen hat :)
    einen kleinen Änderungsvorschlag hätte ich da ;)
    Könntest du bei
    Thomas, Christoph und Christopher bitte die Rollen Roger, Sonny und Duddy hinschreiben :)
    sonst ist es echt ein toller Bericht :)

    AntwortenLöschen
  4. @ anybodys: das war natürlich nur ein test - gut aufgepasst... *sich duckt und schämt*
    danke! ;-)

    AntwortenLöschen