Samstag, 26. März 2011

Community Treffen mit Jan Ammann in Stuttgart

Wie bin ich da reingeraten?
Naja, eigentlich durch Zufall. Die Freundin mit der ich in Stuttgart war, wollte gerne nach der "Ich gehör nur mir Gala" auf das Jan Ammann Communitytreffen gehen und ich dachte, na gut - gehste halt mit! Es gibt was zu essen und Jan ist ein toller Darsteller und bevor du alleine zurück ins Hotel fährst...
Ich bin zwar weder der absolut größte Tanz der Vampire Fan, noch kann ich den Hype um Jans Person so recht nachvollziehen, als Sänger ist er jedoch beeindruckend und auch sonst wirkt er sehr sympathisch, also warum nicht?

Ich war also als relativ neutrale Person dabei und möchte aber trotzdem nicht versäumen ein bißchen drüber zu berichten:

Los ging es eigentlich schon vor der Gala, als alle 250 (!) Teilnehmer(innen) angewiesen wurden, sich ihre "Community Bändchen" am Merchendise-Stand abzuholen. Eine sehr lange Schlange hatte sich gebildet, weil der jeweilige Name auf der Liste mit dem Namen im Personalausweis verglichen und abgehakt werden musste, bis jeder sein Band und sein "persönliches" Autogramm in Händen hielt.
Wir wurden via Lautsprecherdurchsage angewiesen nach der Show im Saal zu bleiben bis alle anderen Zuschauer weg wären und die Bändchen gut sichtbar am Armgelenk zu tragen, damit sie am "Einlass zum Buffet" kontrolliert werden können. Dies wurde auch sehr penibel durchgeführt, sodass auch alles seine Ordnung hatte. 
Die Tische waren auf mehrere Teilbereiche des Foyees (?) verteilt und es waren zwei Buffets mit Salaten und warmen Speisen aufgebaut worden. 
Nach dem Essen ging Jans Manager von Tisch zu Tisch und fragte, ob man Lust hätte mit Jan ein Foto zu machen. Die Fotos wurden Tischweise in einem etwas abgetrennten Bereich der Filharmonie von einem Fotografen gemacht und stehen später zum download bereit. Jan war sehr zuvorkommend, aber viel Zeit bis zur nächsten Gruppe blieb nicht. Außerdem durfte immer nur jeweils ein Foto gemacht werden, weshalb die Gruppe vor uns ein bißchen Ärger vom Manager kriegte, weil der Fotograf sie nochmal in anderer Aufstellung fotografieren sollte und wollte.
Nach der Fotosession stand Jan noch ein bißchen dort und unterhielt sich mit Fans.

Um halb Elf begann dann die "Fragestunde". Die 250 Zuschauer nahmen wieder im Saal der Filharmonie während Jan und seine "Interviewerin" - die Assistentin des Managers - auf der Bühne Platz nahmen.
Die Fragen waren zum größten Teil vorher von den Zuschauern per e-mail eingesandt worden und Jan beantwortete sie geduldig und sehr ausführlich. Hin und wieder machte er den ein oder anderen Scherz, der jedesmal begeistert aufgenommen wurde.


Das Inteview war für ca. eine Stunde angesetzt. Den genauen Fragenkatalog bzw. die Antworten kann ich jetzt leider nicht mehr wirklich wiedergeben. Es ging natürlich um "Traumrollen", "schöne Momente", "Autogramme an der Stagedoor", "Gesangstechniken" und so weiter! Fragen zu zukünftigen Rollen konnte/wollte und durfte er nicht beantworten. Einer Rolle in "Rebecca" scheint er aber nicht abgeneigt zu sein.

Zum Ende des Interviews kann ich leider nicht viel sagen - Wir sind ein bißchen früher gegangen, weil wir vor Müdigkeit fast vom Stuhl gekippt wären. Es war einfach ein sehr langer und anstrengender Tag gewesen. Die vielen Kilometer im Auto und dann die mitreißende Gala... Wir waren froh, als wir endlich in unseren Hotelbetten lagen.



Mein Fazit, ist wohl nicht das Fazit, was die meisten anderen Teilnehmer dieser Veranstaltung hatten. So sehr ich Jan als Darsteller schätze - diese komplett durchorganisierte Massenveranstaltung war einfach nicht mein Ding. Ich weiß, dass es viele begeisterte Stimmen gibt, die den Abend in vollen Zügen genossen haben und vielleicht bin ich einfach nicht der Typ für sowas. "Meins" war diese Veranstaltung jedenfalls nicht und so werden weitere Communitytreffen (dieser Art) sicherlich ohne mich stattfinden.
Ich hörte häufiger, dass die Organisation hochgelobt wurde. Für meinen Geschmack war es ein bißchen streng durchgeplant und organisert - Bei dieser Größenordnung sicherlich notwendig, aber für mich verliert ein Fantreffen dadurch auch schnell viel an Charme und Orginalität. Ich möchte nicht zu kritisch sein. Letztlich ist alles Geschmacksache und nur weil es meinen Nerv nicht getroffen hat, heißt es ja nicht, dass nicht mindestesn 248 Community Mitglieder einen wundervollen Abend gehabt haben.

Kommentare:

  1. Da bist Du wirklich nicht allein! Ich stimme Deinem Fazit voll und ganz zu ein schöner Abend aber ich kam mir ein bisschen in meine Schulzeit zurückversetzt vor: "Sooooo jetzt gehen wir mal schööööön an unseren Tisch zurück" .... ;) LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ich war zwar nicht dabei, aber von deiner Beschreibung her finde ich das auch etwas zu sehr durchorganisiert. Kevin Tarte's Fantreffen sind auch immer sehr gut organisiert, aber viel persönlicher. Ich kann nur hoffen, dass Kevin sich nicht auch von Herrn L. unter die Fuchtel nehmen lässt...

    AntwortenLöschen
  3. So wie sich das anhört, wäre so eine Art Veranstaltung auch überhaupt nicht "meins". Das klingt ja total unpersönlich und nach "Fließbandarbeit". Im Grunde hat davon doch keiner was, für Jan war das sicherlich nur eine Pflichtveranstaltung und die Fans haben ja eigentlich auch nicht richtig Kontakt zu ihm gehabt. Dann doch wohl lieber 3 Minuten Small-Talk an den SDs dieser Welt.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Melly,iIch denke, das hat jeder anders empfunden. Wie gesagt - ich habe sehr viele begeisterte Stimmen gehört, die das Treffen und den Ablauf toll fanden. Mir war es tatsächlich zu unpersönlich und einfach "zu groß" und "zu organisiert". Da sind mir die kleinen, spontanen, leicht chaotischen wie-auch-immer Treffen einfach lieber. Aber ich möchte mir als ziemlich neutraler Besucher (Wie gesagt: Jan = toller Darsteller, aber als "Fan" im engeren Sinne würde ich mich nicht bezeichnen) kein allzu strenges Urteil erlauben. Die Rückmeldungen waren durchaus unterschiedlich! Für uns wars halt eher nix :(
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo...
    auch hier ein Dankeschön für den tollen Bericht, der für eine neutrale Teilnehmerin doch sehr detailreich ist :) (siehe die Durchsagen :D)
    Ich war auch auf diesem Treffen und muss sagen, dass es gut organisiert war. Denn bei dem teilweise schon extremen Hype um Jan braucht es glaub ich sowas. :-/
    Außerdem hatte ich den Eindruck, dass es für Jan keine "Pflichtveranstalung" war. Er hat immer wieder gesagt (auch an der SD), dass er sich wirklich darauf gefreut hat und gespannt war wie alles abläuft...aber gut...wie du schon sagtest: Jeder hat es anders erlebt :) Und das is ja auch jedermanns Recht ;)
    "Mein Tisch" hatte schon Zeit sich nach dem Foto mit Jan zu unterhalten...wie lang kann ich jetzt nich sagen, aber es war okay.

    Ich glaub bei Jans momentaner Fanzahl ist es schwierig kleinere Treffen zu veranstalten ohne ihn komplett einzuschränken (Auftritte beim Musical usw.). Aber ich werde es mit Sicherheit erleben, wie das nächste Treffen ablaufen wird. Darauf bin ich jetzt schon mal gespannt :)

    Nochmal danke für den Bericht :)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. ich stimme dir in allen punkten zu. natürlich ist ein weniger gut organisiertes treffen bei der größenordnung schwer möglich. deshalb bin ich den bericht auch eher etwas neutraler angegangen. ich kann mir vorstellen, dass viele jan-fans durchaus auf ihre kosten gekommen sind. für mich war es allerdings leider trotzdem nicht die veranstaltung wo ich wirklich hingehört habe. aber das weiß ich und von daher ist es für mich auch alles gut ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Gabs irgendwelche Infos über Lieblingssüßspeisen????

    AntwortenLöschen
  8. Nicht dass ich wüsste... Aber ich kann dir meine sagen... ;-)

    AntwortenLöschen