Sonntag, 30. Januar 2011

Wicked VII (Matinee mit Jana Stelley)

Warum denn schon wieder OZ?

Das hätte ich auch nicht gedacht, dass ich doch noch die Gelegenheit bekäme Jana Stelley als Glinda in Oberhausen erleben zu dürfen!! Eigentlich hatte sie nämlich ihre letzte Glinda-Vorstellung bereits im Februar 2009 in Stuttgart!!! Sie hat zwar in den letzten Monaten schon bei ein paar Shows (3 oder 4?) in Oberhausen ausgeholfen, weil alle aktuellen Glinda-Besetzungen aus verschiedenen Gründen nicht spielen konnten, doch war es jedesmal zu kurzfristig für mich um hinzufahren. Diesmal kursierten die Gerüchte schon ein paar Tage vorher und so hab ich die Gelegenheit ergriffen und eine Karte für heute gebucht! Geplant war das nicht, denn ich hab ja schon Karten für Willemijns Derniere und auch schon eine für März und so langsam aber sicher ists auch mal gut... Ich bin süchtig nach Wicked, aber irgendwo meldet sich sogar bei mir ganz leise mal die Vernunft. Doch Jana wollte ich mir trotzdem  nicht entgehen lassen, also musste es dann doch sein!


Applaus, Applaus :)


Besetzung: 

Nehmt es mir also nicht übel, wenn dieser Bericht sehr Jana lastig wird. Ich hab ja schon öfter über Wicked-Shows berichtet und da es bereits meine 7. Vorstellung war, muss ich Schwerpunkte setzen.
Ich beginne meinen Bericht zur Besetzung deshalb ausnahmsweise mal mit ihr!

Glinda - Jana Stelley
Normalerweise kommt es mir hauptsächlich auf die richtige Elphaba-Besetzung an, Glindas laufen bei mir eher so mit... Es sei denn, wir reden von Jana Stelley! Ich gebe es gerne zu: Sie ist eindeutig eine meiner Lieblingsdarstellerinnen! Selbst in Nebenrollen ohne Gesangsanteil - wie letztes Jahr in Tecklenburg bei der West Side Story, oder als Freundin der Hauptfigur, wie in Hairspray! Jana schafft es immer durch ihre Bühnenpräsenz alle Blicke auf sich zu ziehen! Sie sprüht vor Ausstrahlung! Gesanglich mag ich sie auch sehr gerne, aber es ist tatsächlich vor allem ihre Bühnenpräsenz die mich umhaut. Deshalb war es jetzt das erste mal, dass ich praktisch nur wegen Glinda nach Oberhausen gefahren bin. Und ich wurde nicht enttäuscht! Jana hat -wie jede Glinda übrigens- ihr ganz eigene Art. Mir hat besonders ihr Minenspiel gefallen. Bei "Niemand weint um Hexen" war es eine gelungene Mischung aus Trauer und gespielter Fröhlichkeit, wenn sie mit dem Volk spricht, die mir (wie übrigens auch bei Joana) eine Gänsehaut verpasst hat. Stimmlich hat sie die hohen Glinda-Töne absolut drauf und klingt dabei trotzdem sehr angenehm. Ihre gesamte Rolleninterpretation hat mir wahnsinnig gut gefallen, denn sie ist einerseits sehr quitschig und blondinenhaft, weiß aber genau in welchen Situationen sie ihr wahres mitunter verletzliches Gesicht zeigen muss. Nicht nur, aber ganz besonders natürlich bei "Wie herrlich", sondern auch in kleineren Szenen. Am Ende bei "Wie ich bin" klang und wirkte sie ganz besonders emotional - Ich könnte schwören, dass sogar ein paar Tränchen gerollt sind.
Beim Schlussapplaus war sie wieder ganz das quierlige Energiebündel, das die Beifallsbekundungen in vollen Zügen genießt. Man muss sie einfach lieben :)

"Kreisch" - Jana wie sie leibt und lebt :)

Elphaba - Willemijn Verkaik
Ich hab mich tierisch gefreut Willemijn wieder als grüne Hexe erleben zu dürfen. Sie haut mich jedesmal vom Hocker, weil sie eine unglaublich kraftvolle Stimme hat und sehr ausdrucksstark spielt! Sie ist derzeit meine Lieblingselphaba. Jedoch würde ich nie behaupten, dass sie die einzige ist, die diese Rolle spielen kann. Nachdem ich nun insgesamt 5 Elphabas gesehen habe (Kerry Ellis und Ashleigh Gray in London, Melanie Gebhard, Willemijn und Sabrina Weckerlin in Oberhausen) muss ich sagen, dass jede Elphaba etwas für sich hat.
Gesanglich steht für mich fest, dass mir keine besser gefällt als Willemijn. In der Darstellung sind sie teilweise so unterschiedlich, dass ich gar nicht genau weiß, welche Rolleninterpretation mir am besten gefällt.
Willemijns Elphaba ist immer sehr beherrscht. Sie ist eine starke Persönlichkeit, aber vermeidet es sehr ihre verletzliche Seite zu zeigen, auch wenn man genau weiß, dass sie da ist.
Sabrinas Elphaba war irgendwie ganz anders - Irgendwie verspielter, weicher, romatischer - ich kanns grade nicht so in Worte fassen, es sind ja auch nur Nuancen.
Bei Melanie hingegen hab ich im April 10 keine wirklich "eigene" Persönlichkeit ausmachen können, was sich, als ich sie im Dezember nochmal gesehen habe, extrem verändert hat. Ihre darstellerische Steigerung hat mich ehrlich gefreut und überzeugt.
Deshalb kann ichs jetzt sagen: Auch ohne Willemijn wird man sich dem Zauber der Hexen nicht entziehen können!!! Und das ist auch gut so. Trotzdem wird Willemijn nach ihrer Derniere im Februar sicher eine Lücke hinterlassen.

Fiyero - Anton Zetterholm
Ich hab ihn zum erstenmal zusammen mit Willemijn auf der Bühne gesehen. Ich hätte gedacht, dass sich der Altersunterschied deutlicher bemerkbar macht. Ich bin zwar der Meinung, dass die zwei nicht die optimale Paarung sind. Viel besser passte er zu Sabrinas Elphaba. Trotzdem hat er auch in Kombination mit Willemijn nicht schlecht gefallen. Ich hatte auch das Gefühl, das Anton langsam besser in die Rolle reinfindet!

Madame Akaber - Barbara Raunegger
Zauberer - Carlo Lauber
Nessarose - Janna Yngwe
Dr. Dillamonth - Thomas Wißmann
Moq - Ben Darmanin

--> wie schon im Dezember (Link --> hier)

Meine Highlights:

Schwierig zu sagen, was meine Highlighs an diesem Nachmittag waren... Am Anfang war ich total geflasht, dass tatsächlich Jana in der Bubble stand und hab ihre Eigenheiten in mich aufgesaugt. 
Sie hat gleich am Anfang ganz vernehmlich ge"wusch-wusch"t und hat das auch laut dabei gesagt. Ihr Aufzeigen bei der Zimmerverteilung war geprägt von ganzem Körpereinsatz und ordentlichem gequitsche. Vor "Heißgeliebt" lag sie bäuchlings auf dem Bett und hat sich ausgeschüttet vor Lachen und wäre dabei fast vom Bett gefallen. Besonders lustig fand ich definiv das Zusammenspiel mit Elphaba. Elphaba äfft ihr "Wusch Wusch" nach - aber ihre Haare bewegen sich aus irgendeinem Grund nicht besonders stark. Darauf Glinda dann total verduzt und irritiert: "Da bewegt sich nix. Das musst du aber noch üben!" Das kam sehr authentisch, wie so viele Sachen. Sie hat es auch nicht dabei belassen Elphaba die Lippen anzumalen, sondern brauchte ein bißchen des Lippenstiftes auch für sich. Das war sehr lustig, da sie gleichzeitig versucht hat mit geschürzten Lippen zu singen.
Besonders stark war übrigens auch Antons "Tarzanimitation" "Lasst die Grüne gehen" und auch der Catfight war mal wieder super-lustig! Das Publikum ging auch richtig mit. Ich glaube, es war eine der Shows mit dem am besten gelaunten Publikum bisher. Schade, dass ich die kleinen Einzelheiten irgendwie sofort wieder vergesse... Dabei hatte ich schon letztes mal gesagt, ich nehme einen Notzblock mit... Aber wann hätte ich da rein schreiben sollen? Hatte ja genug damit zu tun begeistert zu sein!
Ich hatte an dem Abend wieder mehrfach Gänsehaut. Besonders natürlich bei Willemijns hohen, vollen, ausdruckstarken Tönen (Der Zauberer und ich, Frei und Schwerelos und alle anderen^^) und auch wieder bei "Die böse Hexe des Ostens" - wie immer... Und emotionale Highlights à la "Wie ich bin". Ich sag ja: Ich hatte das Gefühl, dass beide Hexen besonders nah am Wasser gebaut waren - Ich war es auf jedenfall!

Fazit:
Es hat sich wieder außerordentlich gelohnt, die Vernunft über Bord zu werfen und sich ins Land von OZ zu begeben um sich verzaubern und diesmal vorallem galindafizieren zu lassen :)

Weitere Links

1 Kommentar:

  1. Ich beneide dich! Um Jana in erster Linie, aber auch um Kerry :D

    AntwortenLöschen