Sonntag, 18. Dezember 2011

Die SOS Geburtstagsreinfeier-Party in Witten: Klappe 11 (von 14)

SOS ist zurück und holt mich aus dem Tal der Blog-Unlust... Ich weiß, ich war in letzter Zeit etwas still, aber das ist nun vorbei :)
Ein halbes Jahr ohne SOS - wer hätte gedacht, dass ein SOS Junkie wie ich das aushält? Aber es stimmt tatsächlich. (Ja, ja, es gab noch die zwei SOS Konzerte in München - aber ausnahmsweise war ich mal nicht dabei und davor haben die Jungs das letzte mal im Juni in Wuppertal gespielt. Summa Sumarum 6 Monate!!) Doch nun erstmal genug davon - ich werde gleich noch ausführlich Bandgeschichte (auf)schreiben - wenns sonst schon keiner tut!! 

Sie sind back und spielen 'wat vonne Beatles' - Ich bin so erfreut!!! Gerne mehr davon!!

Location:
Diesmal gings nach Witten ins "Hapa Haole" - Wo ist das denn? Antwort: Irgendwo im Wald - Da wo es die Riesenschnitzel und Burger gibt... Im SOS Paradies also. Aber im Ernst: Die Location war echt gut! Im Restaurant kann man gut essen und der Saal ist auch ziemlich SOS-tauglich. Vielleicht etwas groß, aber wir sind ja auf dem Werbefeldzug - wir kriegen das Ding schon voll! Patrick und Co. hatten diesmal auf Bestuhlung vor der Bühne verzichtet. Wer wollte konnte also hüpfen und tanzen, und wem mehr nach sitzen war, konnte auch das tun: Im Raum gab es mehrere Tische und Stühle, Stehtische mit Barhockern, Sofas, Bierzeltgarnituren und alles locker verteilt. Da war für jeden was dabei :)
Diese Lösung hat mir sehr gut gefallen, auch wenn der freie Platz vor der Bühne erstmal ein bißchen abschreckend wirkte. Erstmal warmgeworden, nutzten die Gäste die "Tanzfläche" gerne. Kann man meiner Meinung nach ruhig wieder so machen. Dadurch ist das Konzert etwas aufgelockert. Wobei - das klingt jetzt komisch - denn eine steife Veranstaltung war SOS ja noch nie.

Die Show:
Auch diesmal fehlte es nicht an Spaß und guten Songs - Nur an einem fehlte es: Chris Dagger! Der war  nämlich leider krank. Wer jetzt sagt, es fällt doch gar nicht auf, wenn er nicht da ist: DOCH, tut es! Hast du keinen Dagger, hast du keinen Dagger :( Von hier aus gute Besserung. Silvester brauchen wir wieder Bass - Bass wir brauchen Bass!

Aber auch zu dritt mit Special Guests gings ganz gut ab auf der Bühne. Patrick im (halb) neuen Bühneoutfit mit Lederjacke, aber altbewährter/genähter Löcherjeans. Ich sag mal so... lass den Anzug in der Reinigung und du wirkst 10 Jahre jünger (also wie 21 - ähm ja... nee...).

Das Set bestand wieder aus einer gelungenen Mischung von alten und neuen Songs. Besonders gefreut habe ich mich - wie oben schon erwähnt - über "Get Back" (von sowas gerne mehr!) aber auch über das Wiedersehen - äh -hören mit "Silent Lucidity", "Like the way I do" oder "Hallelujah". 
Bei "Viva la Vida" vor der Pause ging es richtig ab.


 Außerdem rockten die Jungs mit dem Whitesnake - Klassiker "Here I go again" und 30 seconds to mars' "Closer to the Edge" die Bühne und hatten "Skandal im Sperrbezirk" aus München importiert. 
Chris durfte auch mal wieder Solo ran und das lohnt sich sowieso immer! (Äh Chris VEGA - ist klar, ne? Chris Dagger war ja krank!).


Ich hab mich sehr, sehr über das "neue" Programm gefreut! Gibt Lieder wie "Wonderwall" die ich absolut nicht vermisse. Die komplette Set List hänge ich unten an.

Special Guests:
Wie schon in der Set-List richtig erkannt, war auch Sabrina Weckerlin mit von der Partie.  Ein Powersong für eine Powerfrau! Brazen von Skunk Anansie. Sabrina "weept" einen wie immer in eine andere Welt. Wahnsinn :)


Außerdem hatte Patrick einen Musiker vom Theater Dortmund mitgebracht, wo er grade eine Rolle in  "Full Monty" hat. Stefan Turton spielte bei einigen Songs das "Cajon".

Was fehlt noch? Na klar: Die Fundstücke der Woche:
Da hätten wir als erstes Patrick, der SOS zu "Stanke ohne Schweiß" erklärt hat und sich und seinen Bandmitgliedern zum Einjährigen Geburtstag Bandhandtücher schenkte: Mit eingestickten Namen. Sehr hübsch^^
Außerdem trug Patrick ein Weihnachtsgedicht vor. Eines was ich in den letzten Tagen schon zum zweiten mal gehört habe: "Advent" von Loriot. (Darf ich mal ganz neutral sagen, dass es mir von Patrick besser gefallen hat, als auf der Firmenweihnachtsfeier?)

Chris Dagger: War nicht da.

Chris Vega: Wie wir ihn kennen und lieben hat er uns ein Stück Kultur näher gebracht. Nein, kein Gedicht - Von Chris gab es diesmal die absurdesten "Titel von Pornofilmen". Warum fällt mir jetzt keiner ein?! 

Tim scheint ja allgemein für das leibliche Wohl verantwortlich zu sein (Ich erinnere an gebackenes Brot und Kochsticks in Chili Concarne) und wurde auch diesmal wieder seinem Ruf gerecht. Er lief mit einer Keksdose durchs Publikum und veranstaltete ein SOS Quiz. 
Wievielen Facebook Nutzer "gefällt" SOS? Wann fand das erste SOS Konzert statt? Wieviele Konzerte gab es insgesamt? und so weiter... Jeder der die Frage richtig beantworten konnte, durfte sich einen Keks nehmen. Einziger Haken an der Sache: Tim wußte die Antworten selber nicht^^ 

Pommesgabel fürs Foto :)

Deshalb hier mal einen kleinen Exkurs in Bandgeschichte!!! Lest und lernt:
SOS gibt es seit 1 Jahr 1 Monat und 8 Tagen (korrigiert mich, wenn ich falsch gerechnet habe!)
Das erste Konzert fand am 10.11.2010 in Wuppertal statt. Es hat gestürmt und geregnet aber nicht geschneit und die Kinder zogen singend mit Laternen durch Cronenberg und ich kriegte auf der Rückfahrt ein Blitzerfoto (hach, herrliche Erinnerungen).
Special Guest war Vinicius Gomes und es gab noch keine Fundstücke :)
Insgesamt gab es (inklusive Witten) 14 Konzerte. Zählt man die "Generalprobe" in München nicht mit, waren es 13 (und ich hab den Keks zu recht bekommen^^). 
Es gab 10 verschiedene Special Guests: Vinicius Gomes, Roberta Valentini (3x), Sabrina Weckerlin (3x), Jana Stelley, Sophie Berner (2x), Lea Christin, Isabell Classen, Melanie Gebhard, Dennis Hentschel (2x) und Julia Meier (2x)
SOS spielten bisher in 6 verschiedene Locations in 5 verschiedenen Städten!
Und nicht einmal hat sich einer der Jungs versungen, den Text vergessen oder auf seinem Instrument daneben gegriffen - nicht einmal!

So - und jetzt will ich einen ganzen Haufen Kekse... Obwohl ich wohl bis nächstes Jahr besser nix mehr essen sollte, da ich location- und datumabhängig gestern enorm viele Kalorien zu mir genommen habe, fürchte ich...

Gitarrensaiten können ja so gemein sein^^

Geburtstagskuchen:
Nach dem Konzert wurde erstmal ein Stündchen Pause gemacht, denn um Mitternacht stand ja noch ein großes Event an: Patricks Zwölf-und-Zwanzigster Geburtstag.
Tim und Chris schleppten eine übergroße und mit Foto verzierte riesen Donauwelle (übrigens: sehr lecker --> danke an Sandra) in den Saal, die mit mindestens "viel zu vielen" Kerzen geschmückt war. 


Um zwölf entzündeten sich dann Milliooooonen Wunderkerzen und Patrick bekam ein Ständchen. Der Junge hat Lungenvolumen und schaffte es alle "viel zu vielen" Kerzen auszupusten.

Tim'sche Umärmelung

Und dann gabs noch ein Zugaben-Häppchen für alle die durgehalten hatten.


Das Konzert nach dem Konzert: Unplugged Session 2.0 sozusagen!

Wie schon nach dem Rock in den Mai wurde auch diese Reinfeierparty von einem "SOS ohne Strom" gekrönt: Nur mit Gitarre und Cajon und irgendsoein Timmsches Schüttelinstrument begleitet, sang Patrick dann noch ein halbes Duzend Lieder: 
Breakfast at Tiffanys
More than Words
Back for Good
Grenade


Free Fallin'
und Living on a prayer



Fazit:  
Ich habs mal wieder rund um genossen! Patrick im Musical ist unschlagbar und auch alleine ist er ein toller Entertainer, aber zusammen mit den anderen Jungs von SOS ist es einfach noch mal ne Ecke genialer. Da merkt man erst wie sehr einem auch Tims Sprüche und Chris' trockene Konter gefehlt haben. Mal abgesehen davon, dass viele Songs mit "Band" einfach ganz anders rüberkommen. Mit Chris an der Gitarre und Chris und Tim als zweite Stimmen. Zack... das war doch mal wieder SO Schön :)

PS: Hier noch die Set-Liste des Hauptkonzertes :)
Neues Intro
Lady Gaga Medley (Lady Gaga)
Actions speak louder than words (aus Tick, Tick... Boom)
The Voice (John Farnhem)
Get Back (The Beatles)
Fundstück Tim (SOS Quiz)
Falling Slowly (aus Once)
Silent Lucidity (Queensryche)
Shout (Tears for Fears)
Rolling in the deep (Adele)
Fundstück Patrick (Weihnachtsgedicht)
Break free (Queen)
Viva la Vida (Coldplay)

Easy like Sunday Morning (Faith no more)
 Closer to the Edge (20 seconds to Mars)
Hollywood Hills (Sunrise Ave.)
Sabrina Weckerlin: Brazen (Skunk Anansie)
Fundstück Chris
Chris Vega: Sex on Fire (Kings of Leon)
Here I go again (Whitesnake)
Skandal im Sperrbezirk (Spider Murphey Gang)
Valerie (Amy Winehouse)
Finale
Like the way I do (Melissa Etheridge)
Hallelujah (Jeff Buckley)
Defying Gravity (aus Wicked)

Kommentare:

  1. klingt nach echt viel spaß
    ich freu mich sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo aus silvester;)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. ich hab schon das ein oder andere mal gesagt, WIE gern ich deine berichte lese, oder???
    danke, fürs dabei sein lassen! ich geh mir gerade mal die lachtränen aus den augen wischen.

    AntwortenLöschen
  3. Strebermodus an:
    Es sind 5 Städte, Wuppertal, Kassel, Essen, München, Witten

    Ansonsten wirklich ein toller Bericht :)

    AntwortenLöschen